Kleine Fehler, dicke Auswirkung Ernährungsgewohnheiten von Dicken und Schlanken im Vergleich untersucht

Vergleichen + Geld sparen!

Über 10.000 ehemalige Teilnehmer des Online-Ernährungskurses LowFett 30 wurden untersucht, um herauszufinden, wie sich die Ernährung von Übergewichtigen von der Normalgewichtiger unterscheidet.

Die Präsentation der Ergebnisse könnte der Ernährungsberatung neue Impulse geben. Auffallend dabei war, so Geschäftsführerin Gabi Vallenthin, wie identisch die Auswahl von Lebensmitteln der Übergewichtigen (BMI > 30) im Vergleich zu den Normalgewichtigen (BMI< 25) doch ist. Bei genauer Analyse aber ergeben sich einige signifikante Unterschiede. Betrachtet man die Abweichungen bei den Produkten, die beide Gruppen "nie" konsumieren, sieht man: Schlanke Menschen konsumieren in einigen wenigen Lebensmittelsegmenten deutlich andere Lebensmittel als Übergewichtige. Während viele Übergewichtige ganz offensichtlich einen weiten Bogen um vegetarische Gerichte und Salate in Restaurants und Kantinen oder Tofuprodukte machen, essen die schlanken Zeitgenossen deutlich weniger Fastfood. Aber auch Vollkornreis, von den Übergewichtigen verschmäht, gehört bei vielen Normalgewichtigen zu den Standardlebensmitteln. Dafür essen viele Schlanke deutlich weniger Delikatesssalate und Pralinen.

Bei den besonders beliebten Lebensmitteln, also Lebensmittel, die täglich verzehrt werden, liegen Übergewichtige und Normalgewichtige mit ihren Vorlieben auffallend dicht beieinander. Und dann ist er doch da: Der signifikante Unterschied: Wurst – auch in den “light-Varianten” – ist bei den Übergewichtigen auffällig beliebter als bei den Normalgewichtigen.

“Die Ergebnisse von Teilnehmern vor und nach dem Kurs”, weiß Gabi Vallenthin zu berichten, “hatte schon früher die Verbindung “Gewichtsreduktion durch Wurstreduktion” aufgezeigt. Dieses Ergebnis wurde durch die neue Untersuchung bestätigt.”

Unfallversicherung vergleichen!

“Unser Ernährungskonzept basiert deshalb auf der gezielten Auswahl von Lebensmitteln. Dafür qualifizieren wir unsere Teilnehmer in unserem Onlinekurs. Mehr Wissen, bessere Entscheidungen. Und auch die Ergebnisse dieser aktuellen Studien finden ihren Niederschlag in unserem Online-Ernährungskurs.” berichtet Gabi Vallenthin, “denn ganz offenbar spielt die Vermeidung bestimmter Lebensmittel eine genauso große Rolle wie die bewusste Auswahl.”

Ganze Kurswochen sind deshalb beim LowFett 30-Online-Ernährungskurs der Qualität und der Auswahl von Lebensmitteln im Supermarkt und unterwegs gewidmet.

“Unser Konzept und die Ergebnisse, die unsere Teilnehmer mit unserem Ansatz erreicht haben, hat auch die Krankenkassen überzeugt: Unser Online-Ernährungskurs” so Gabi Vallenthin, “kann von allen gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen des Präventionsgesetzes bis zu 100% erstattet werden. Auch immer mehr Firmen nutzen den Online-Ernährungskurs, um ihre Mitarbeiter zu gesünderer Ernährung – und damit zu einem gesünderen Lebensstil – zu motivieren. Denn während Gesundheitstage wenig Nachhaltigkeit erzielen und auch immer weniger Berufstätige noch Zeit für einen Ernährungskurs vor Ort investieren wollen, findet die Online-Variante sehr breite Akzeptanz – und die Abnahme-Ergebnisse unterscheiden sich nicht von denen eines Präventionskurses vor Ort.”

Wenn auch Sie Diäten satt haben und über eine andere Auswahl von Lebensmitteln abnehmen möchten, finden Sie weitere Infos zum zertifizierten Abnehmkurs unter www.lowfett.de/kurse

Gerne stellen wir Redakteuren unsere “Renner- und Pennerlisten” zur Verfügung.

Keywords:Abnehmen, gesunde Ernährung, Online-Ernährungskurs, Ernährungsgewohnheiten, Vergleich, Lebensmittel, Präventionskurs, Einkauf, zertifizierter Kurs

adresse